Weltliteratur zum Hören

Die großen Werke der Weltliteratur haben den Menschen auch noch Jahrzehnte, ja Jahrhunderte nach ihrem Entstehen etwas zu sagen. Das spürt man auch in der modernen Form des Hörbuchs. Der Münchner Hörverlag hat sich darum sehr verdient gemacht.

Da wurde zum Beispiel jetzt Iwan Turgenjews Väter und Söhne den Literaturfreunden wieder neu zugänglich gemacht – in der eigenen Kunstform des Hörspiels. Diese Aufnahme ist selbst schon ein Dokument der Literaturgeschichte, denn so großartige Schauspieler wie Mechthild Großmann, Siegfried Lowitz, Horst Tappert und Gert Westphal wirken in dem Gesellschaftspanorama, das im zaristischen Russland spielt, mit und lassen Wahrheit, Wehmut und Humor, die darin liegen, aufleben.

IMG_3203

Hauptperson ist der Student Arkadij, der zum Sommer 1859 seinen Freund Bazarow mit auf das Landgut seines Vaters bringt. Und mit ihm unerhörte Ideen: den Nihilismus nämlich, für den Fortschritt die oberste Maxime ist. Doch dann kommt doch noch etwas dazwischen, das mit der Sachlichkeit in allen Dingen nur schwer  in Einklang zu bringen ist: die hoffnungslose Liebe zu einer schönen Witwe.

Iwan Turgenjew: „Väter und Söhne“; Hörpielfassung; Hörverlag, München 2018; zwei CDs mit 95 Minuten; 20 Euro

Und noch ein beeindruckendes Hörspiel: in Max Frischs Homo Faber spielt der Zufall eine ganz entscheidende Rolle. Da entdeckt der Ingenieur Walter Faber, dass die junge Frau, in die er sich verliebt hat, vielleicht seine eigene Tochter sein könnte. Mit allen Irrungen und Wirrungen, die damit verbunden sind.

IMG_3201

Das beeindruckende Hörspiel stammt aus dem Fundus der Hessischen Rundfunks, für dessen Inszenierung die HR-Bigband ebenfalls zentral wichtig ist. Einer der meistgelesenen Romane des 20. Jahrhunderts wird durch deren Klänge mehr als nur untermalt.

Auch die Besetzungsliste ist grandios: Herausragende Schauspieler wie Matthias Brandt, Eva Mattes, Paula Beer, Ueli Jäggi, Valery Tscheplanowa und Sascha Nathan wirken mit.

Max Frisch: „Momo Faber“; Hörspielfassung; Hörverlag, München 2018; sechs CDs mkit 431 Minuten; 29 Euro

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s