Bestrickende Mützen

Sie schützen nicht nur gegen Kälte, sondern sind auch modisches Accesoire: Mützen. In einem Buch aus der Edition Michael Fischer zeigt Julia-Maria Hegenbart, wie man sie ebenso einfach wie pfiffig selber herzustellen vermag.

„Je ausgefallener, desto besser“: So lautet das Motto der Autorin, wenn sie sich ans Mützen stricken macht. Und dabei verwendet sie am liebsten kräftig bunte Farben, die die Kopfbedeckung zu einem echten Hingucker machen. Mit ihrem Buch möchte sie nun den Lesern eine Art „Mützenbaukasten“ an die Hand geben, denn die Abnahmen, Muster und Bündchen kann man so kombinieren, dass am Ende 550 völlig verschiedene Variationen herauskommen.

Die einzelnen Vorschläge sind dabei auch mit einem Schwierigkeitsgrad versehen – von einfach über „benötigt etwas Übung“ bis hin zur Alternative, bei der Fortgeschrittene so richtig ihre Leidenschaft ausleben können. Bei alledem vermittelt sie auch die „Basics“ (von der richtigen Wolle über die passenden Nadeln und deren Stärke bis hin zur richtigen Maschenzahl für den jeweiligen Kopfumfang) so, dass man sich auch von Stufe zu Stufe „hochstricken“ kann.

Julia-Maria Hegenbart: „Mützen stricken“; Edition Michael Fischer, Igling 2022; 1423 Seiten; 15,99 Euro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s